Vergangene Veranstaltungen


Lange Nacht der Musik Bremen

Samstag 01.06.2019

ab 19 Uhr



KlavierWIRkstatt tEIL 1

Freitag 22.02.2019

19 Uhr

mit Ronald Poelman vom Tonspuren Ensemble

und dem PianistInnenquartett Tastissimo

 

Info unter www.tastissimo.de


KlavierWIRkstatt tEIL 2

Samstag 23.02.2019

15 Uhr / 17 Uhr

Echtzeit-Komposition: Workshops und Konzert

 

15:00 h Workshop 1 (Vorkenntnisse nicht erforderlich):

              Echtzeit-Komposition erfahren

 

16:00 h Workshop 2 (Vorkenntnisse von Vorteil):

              Echtzeit-Komposition anwenden

 

17:00 h Konzert: Die Qualität des Jetzt

 

18:00 h Jamsession an zwei Flügeln: zum selbst Ausprobieren!

 

 

mit Ronald Poelman (Steinway A), Guido Eva (Steinway B)

 

in Zusammenarbeit mit dem DTKV Nordwest

Ort: Haus Feldstraße 74, 26127 Oldenburg

Workshops 10 € / erm. 5€   -  Konzert 10 € / erm. 5 €

 


LANGE  NACHT DER MUSIK OLDENBURG

Samstag 16.6.2018, Forum St. Peter

19 Uhr

Ronald Poelman (*1954):

Three Soundscapes für Violine und Klavier (2016)

Tao Te King, Musik zu sechs Versen von Lao Tse (2016)

für Violine, Klavier und Sprecherin          

 

Guido Eva (Violine), Ronald Poelman (Klavier),

Dominique Forest-Poelman (Sprecherin)


21.30 Uhr

6 Improvisationen zu

6 Bildern von Beate Simon zu

6 Versen von Lao Tse aus dem Tao Te King

 

Guido Eva (Violine), Ronald Poelman (Klavier)


Der Klang der Stille

Sonntag 21.01.2018., 17 Uhr

  Violine - Klavier - Live-Malerei - Tao-Verse

 

Kann Stille klingen? Wie und wodurch? In welchen Farben?

 

Im Wechselspiel von Musik und Bildern wird der Klang der Stille hör-, sicht- und erfahrbar: in inneren wie äußeren Räumen, als Form und Hintergrund, als Zeichen und Botschaft.

 

Wenige Elemente bilden dabei den Ausgangspunkt für Reisen durch farbenreich schimmernde Tongewebe, die sich zu faszinierenden Klangwelten entwickeln.

Improvisationen ziehen Verbindungslinien zwischen Kompositionen von John Cage, Arvo Pärt, Erik Satie und anderen. Guido Eva und Ronald Poelman schöpfen dabei aus einer Fülle unterschiedlicher Stile und Motive: Schwebende Melodien verwandeln sich in pulsierende Rhythmen, klassische Formen wechseln mit freien Melodiebögen orientalischer Prägung, zerbrechliche Klanggebilde balancieren an den Geräusch-Klang-Grenzen der Neuen Musik.

 

Diese Klangspuren werden sichtbar in der Malerei von Beate Simon. Ihre klare, reduzierte Bildsprache steht dabei in der Tradition des Zen.

 

Mit lebendigem Forschergeist, Wachheit und Präsenz nimmt das Tonspur Ensemble das Publikum mit auf eine Entdeckungs- reise entlang neuer Pfade des Hörens und Sehens.

 

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem

DTKV Nordwest und HörArt Bremen.

Eintritt 16 Euro, ermäßigt 12 Euro. Anmeldung ist erwünscht:

Tel. 0421 - 27 58 40 / mail@besser-wie-gut.de

 

Ort: Stiftungshaus für Lebenswerte(s), Upper Borg 147, Bremen